Henri sucht ein Zuhause

Viele kennen und verfolgen Henris Geschichte seit August 2017.

 

Henri wurde uns von Mitarbeitern der Raststätte Pegnitz als Fundkater gemeldet. Schnell war klar, dass er offenbar aufgrund seines unverkennbaren Handicaps (fehlender Schwanz, der erst kurz vorher amputiert wurde, da sich die Fäden noch an der Wunde befanden) einfach an der Rastanlage zurückgelassen wurde.
Unsere Recherchen bei Ärzten und Kliniken im näheren und weiteren Umkreis brachten uns leider keinerlei Hinweise auf seine Besitzer.

 

Henri lebt seither nach sofortiger ärztlicher Versorgung auf einer Pflegestelle in Pegnitz. Aufgrund der Amputation des Schwanzes war es Henri viele Monate nicht möglich, selbst Urin abzusetzen, d. h. die Blase musste ihm manuell geleert werden.

Seit einiger Zeit darf Henri jedoch in täglichen Gassigängen die Umgebung erkunden, was sich äußerst positiv auf seine Gesundheit auswirkt. Plötzlich kann er wieder alleine pinkeln und ist sichtlich begeistert von seiner zurückerlangten Freiheit.

Leider bezieht sich das noch nicht ganz auf sein anderes kätzisches Bedürfnis. Das Koten kann er bisher noch nicht wieder selbst steuern, d. h. es fällt dann und wann immer mal wieder ein Würstchen hinten herunter.

Henri ist ein extrem menschenbezogener und liebevoller Siam-Kater, der einen mit seiner zärtlichen Art einfach nur verzaubert! Unentwegt plaudert er mit seinen Menschen, gibt Köpfchen und möchte so viel Zuneigung erhaschen, wie es nur geht.

Wir suchen für ihn geduldige Leute, die ihm ein neues Zuhause mit gesichertem Freigang bieten können, im dem es nicht schlimm ist, wenn einmal was „daneben“ geht.