Archiv der Kategorie: Aktionen

Aktivitäten von und mit der Tierhilfe

Spendenaufruf für die Kastration freilebender Katzen

Die Tierhilfe Weidenberg ist Mitglied im Dachverband des Dt. Tierschutzbundes, ohne dessen Rückenstärkung es niemals möglich wäre, unsere Arbeit in dieser Form durchzuführen.

Als wichtigsten Auftrag unseres Vereins verstehen wir die Eindämmung der immer weiter anwachsenden Katzenpopulationen in unserer Region.
Solange es keine flächendeckende Kastrationspflicht für Freigängerkatzen aus Privathaushalten gibt und sich die Kommunen, denen es freisteht, eine entsprechende Verordnung in ihrem Ort zu erlassen, ihrer Verantwortung für den Tierschutz nicht bewusst sind, sind die Vereine mit diesem Thema völlig alleine gelassen.

Unsere 17 Lebendfallen sind aktuell für Fang-/Kastrationsaktionen im Einsatz. Neue Anfragen hilfesuchender Menschen werden derzeit auf Wartelisten gesetzt.
Wir brauchen Unterstützung! Nicht nur durch aktive Mithilfe, sondern auch finanziell.

SPENDENAUFRUF
******************

Der Deutsche Tierschutzbund bietet uns die Möglichkeit eines zusätzlichen Zuschusses von € 1.500,-, wenn es uns gelingt, von heute bis zum 15.09.19 Spenden für die Kastration freilebender Katzen in Höhe von € 1.500,- zu erhalten.

Bei der Spendenzahlung sollte bitte unbedingt eure Adresse (für die Zusendung der Spendenquittung) sowie als Verwendungszweck „KASTRATION FREILEBENDER KATZEN“ angeben werden.

Herzlichen Dank!

Bayreuther Flohmarkt

 

Unser Auftakt am Bayreuther Flohmarkt (Volksfestplatz) war ein voller Erfolg.

Vielen Dank an alle Besucher sowie Mitglieder, die diese zwei Tage zu einem wunderschönen Ereignis gemacht haben.

Beim Herbstflohmarkt (14. und 15. September) sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

Benefizaktion der „Oase Bayreuth“

Die „Oase Bayreuth – Gesundheits-/Wellness Center für Entspannung & Regeneration“ hatte sich eine ganz besondere Aktion für die Tierhilfe Weidenberg ausgedacht: ein Massagewochenende (08. und 09. September 18) zu unseren Gunsten, bei dem von jeder gebuchten Massage € 10,- als Spende ausgezahlt werden.

Es kam ein wunderbarerer Betrag zusammen, mit dem wir unsere Arbeit im Tierschutz weiter ausbauen dürfen.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Gabriella Melickian, Gaby Hermannsdörfer und Manuela Sommerer!

Ein Licht der Hoffnung

Am Samstag, 16. Dezember 2017, beteiligten wir uns in Pegnitz an der Mahnwache, die im Rahmen des bundesweiten Mahnwachen-Aktionstags „Ein Licht der Hoffnung“ stattfand.
Dabei gedachten wir der Tiere, die vor allem zu Weihnachten ihr Leben für uns lassen müssen – ob in den Schlachthäusern, für Pelz, Leder usw. oder denen, die auf den Straßen bei uns und anderswo sterben, weil niemand sich um sie kümmert. 

Danke für Erlös am Andreasmarkt und Spenden!

Es ist überwältigend, was grad passiert – vielleicht liegt es an Weihnachten? Eine Welle der Spendenbereitschaft überrollt uns, so dass wir uns gar nicht namentlich bei allen bedanken können.
Zum einen erreichten uns in den letzten Tagen per PayPal und über das Bankkonto einige Geldspenden, auch speziell für unsere Tiere aus dem Amberg-Transport und um die Tierarztkosten für diese zu decken.
Über unsere Amazon-Wunschliste haben wir viele wichtige Sachspenden erhalten, die wir  zum Teil dringend benötigen, u. a. einen Kescher, eine neue Lebendfalle usw.
Darüber hinaus haben sich immer wieder freundliche Menschen gemeldet, die uns große und kleine Dinge vorbei gebracht haben, die wir für unsere Pflegestellen gut brauchen können, wie Einstreu, Futter und diverses Zubehör.
Am vergangenen Sonntag konnten wir beim Verkauf an unserem Stand am Weidenberger Andreasmarkt einen Rekorderlös erzielen.
Wir danken jedem einzelnen Unterstützer von Herzen im Namen unserer Tiere und wünschen allen eine friedliche Vorweihnachtszeit!

Weihnachtsmärkte der Tierheime Hersbruck und Feucht

Nach ihren Sommerfesten haben nun die ersten Tierheime begonnen, auch Weihnachtsfeiern und Adventsnachmittage zu organisieren und ihre Räumlichkeiten für Interessierte zu öffnen. Gern besuchen wir immer befreundete Organisationen und knüpfen auch neue Kontakt, weshalb wir am Sonntag, 26. November 2017, quasi „Tierheim-Hopping“ betrieben und uns zunächst ins Tierheim Hersbruck aufgemacht haben, von dort dann weiter ins Tierheim nach Feucht gefahren sind. Beide Tierheime hatten, wie wir, kürzlich auch Kleintiere aus dem Amberg-Notfall aufgenommen.

In Feucht genossen wir die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes und nutzten die Gelegenheit, uns ausgiebig im gesamten Areal umzuschauen. Die sehr netten Mitarbeiter machten uns auch der stellvertretenden Tierheimleiterin Gitta Teufel bekannt, die uns durch den Hunde-Bereich führte.
Es war uns ebenfalls eine Freude, Christian Motzel von der „Kaninchen-Hoffnung“ wieder zu treffen, der mit seiner Organisation ehrenamtlich dort tätig ist. Er zeigte uns den großzügigen und vorbildlichen Kleintier-Bereich des Tierheims mit den Quarantäne-Käfigen, die gerade jetzt duch die vielen Notfälle alle belegt sind.

 

Zweiter Hilfs-Einsatz im Tierheim Amberg

Statt Halloween zu feiern, waren wir am 31. Oktober 2017 nochmals mit vier Leuten einen Tag lang im Tierheim Amberg, um die Mitarbeiter zu unterstützen, die dort Unglaubliches leisten! Ein Großteil der über 7000 Tiere aus dem beschlagnahmten Massentransport ist inzwischen zwar auf andere Tierheime und Organisationen des Deutschen Tierschutzbundes verteilt, doch sind noch immer mehrere tausend Mäuse verblieben, die dort täglich zu versorgen sind.

Wir halfen dabei, gespendete Käfige herzurichten und Mäuse aus den großen Gehegen in kleinere Gruppen aufzuteilen.

Auch durften wir bei der Reinigung der Kaninchengehege mitmachen. Die Haltung der Kaninchen in Amberg ist für ein Tierheim vorbildlich. Vermittlung erfolgt, wie bei uns, nur nach Vorkontrolle und in Gehegehaltung.

Hilfsaktion fürs Tierheim Amberg

Wir kehrten am Abend des 22. Oktobers spät heim nach einem Tag voller tief bewegender Eindrücke! Mit drei Leuten durften wir das Tierheim Amberg besuchen, wo letztes Wochenende der Massentransport mit über 7000 Kleintieren aufgenommen wurde. Was die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer dort seither leisten, ist unermesslich! Dabei geschieht dort alles in ruhiger und freundlicher Atmosphäre, als wäre ein Fall diesen Ausmaßes alltäglich. Erst, wenn man sich wie wir selbst ein Bild gemacht hat, kann man erahnen, was dort passiert! Dabei wurde ein Großteil der Tiere bereits auf andere Tierheime umverteilt.

Wir konnten heute in Amberg nur einen winzigen Beitrag leisten, haben einige der gespendeten Käfige mit hergerichtet, beim Verteilen der Ratten und Mäuse geholfen und dabei ein paar der schlimmsten Fälle der noch vorhandenen Tiere separiert, um sie später mitzunehmen.
Derzeit werden die Tiere nur an Tierheime und Vereine abgegeben, die, wie wir, Mitglied des Deutschen Tierschutzbundes sind. Auch sind sie behördlich noch nicht frei gegeben.

Wir haben schließlich 10 der Ratten für unsere Pflegestelle bei Krissy Müller mitgenommen, die aufgrund ihrer eigenen Ratten-Notstation erfahen genug ist, die teils kranken und auch trächtigen Tiere entsprechend zu versorgen.
Auch eine hochträchtige Mäusemama durfte mit uns kommen und kann auf unserer Pflegestelle in Ruhe ihre Babys bekommen. In der stressvollen Enge der Käfige dort, hätten die Kleinen mit Sicherheit keine Überlebenschance gehabt.

Die Spendenbereitschaft für das Tierheim Amberg nach dem Notfall war enorm, mit Rattenfutter beispielsweise ist man dort derzeit gut versorgt. Was jedoch dringend noch benötigt sind Mäusefutter und -käfige (mit kleinem Gitterabstand oder Nagarien). Wer hier noch helfen kann, bitte direkt mit dem Tierheim in Verbindung setzen.
Ansonsten freuen auch wir uns über eine Geldspende, um unsere neuen Pfleglinge versorgen und auf eine Vermittlung vorbereiten zu können. Auf unserer Amazon-Wunschliste findet man auch Zubehör und Spezialfutter, was wir dringend benötigen. Wir danken allen, die mit helfen, dass auch die Kleinsten adäquat versorgt werden!