Archiv der Kategorie: Tiere – Tiervermittlung

Felix 🐾 – ein Kater mit bewegter Geschichte

Unser Felix, geb. im April 2007 im Tierheim München, wurde zusammen mit seinem Bruder adoptiert und zog mitsamt der Familie seinerzeit nach Bayreuth. Mit seinem Artgenossen verstand er sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht, ging ihm eher meistens aus dem Weg.

Ein weiterer Umzug innerhalb Bayreuths führte dazu, dass Felix immer wieder zum vorherigen angestammten Revier zurücklief und dort in Absprache mit einer Dame bleiben durfte und liebevoll versorgt wurde.

Jene Dame ist nun schwer erkrankt und wird nach ihrem Krankenhausaufenhalt leider in einem Pflegeheim untergebracht – Felix steht demnach nun alleine da.

Felix ist ein unglaublich zärtlicher und zugänglicher Kater, der sofort auf den Menschen zugeht und sich durchkuscheln lässt. Unser Tierarzt bescheinigte ihm nach dem Erstellen eines Blutbildes top Werte, die sich auch über den Zustand seines wunderschönen Fells widerspiegeln.

Für Felix wünschen wir uns ein Zuhause, in dem er als Einzelprinz Geborgenheit und Liebe erfährt – und vielleicht auch noch die Möglichkeit auf gesicherten Freigang hat. Er hat es so verdient ❤️. Tel. 0175-917 87 96

Molly & Laiki

Molly & Laiki

Wo auch immer Molly (ca. 2 Jahre) herkommt: vor einem Jahr war sie plötzlich da und blieb.
Weidensees (Betzenstein) ist durch die räumliche Nähe zur Autobahn offensichtlich ein beliebter Ort, um sich nicht gewollter Katzen zu entledigen. Bereits in der Vergangenheit tauchten etliche solcher unbekannten Katzen auf.

Molly schenkte ihrer Tochter Laiki (ca. 1 Jahr) im Frühjahr 2022 das Leben und hatte im darauffolgenden Herbst nochmals Kitten, die sie allesamt versteckt in einem schwer zugänglichen Dachboden eines offenen Nachbarschuppens versorgte.
Im vergangenen November konnten schließlich alle eingefangen werden (Herbstkitten bereits alle vermittelt).

Molly und Laiki sind mittlerweile sehr zugänglich und verschmust.
Gerade Laiki ist eine quirlige Spielmaus, die sich gerne mit Bällchen die Zeit vertreibt.

Für beide Katzen suchen wir ein neues Zuhause mit der Möglichkeit auf Freigang in einigermaßen sicherer und verkehrsberuhigter Umgebung, denn ein Leben in Wohnungshaltung ist für die beiden freiheitsliebenden Samtpfoten nicht vorstellbar.

Anfragen nehmen wir gerne unter Tel. 0175-917 87 96 entgegen.

Hanni & Nanni

Hanni & Nanni (geb. Ende April 2021) stammen aus einer größeren Einfang- und Kastrationsaktion im Landkreis Bayreuth.

Die beiden zauberhaften Schwestern sind sich sehr zugewandt und sollten deshalb gemeinsam in ein neues Zuhause ziehen.
Mit Artgenossen kommen die Mädels bestens zurecht, Hunde sind jedoch nicht ihre bevorzugten Mitbewohner.

Hanni & Nanni sind sehr verspielt und quirlig, schätzen aber auch entspannte Momente beim Kuscheln mit ihrem Menschen.

Aktuell lebt das Geschwisterpaar auf unserer Pflegestelle in Emtmannsberg. Ein Besuch kann gerne unter Tel. 0175-917 87 96 vereinbart werden.

Kisa & Pauli

Kisa (weiß, geb. Ende 2020) und Pauli (getigert, geb. Juli 2020) haben eine Gemeinsamkeit: beide brauchen sehr viel Zeit, um sich auf neue Menschen einzulassen.

Kisa stammt aus Unterölschnitz und kam damals hochtragend auf unsere Pflegestelle. Leider musste die zarte Katze die Totgeburt ihrer Kitten verkraften, fand dann aber bei Kater Pauli großen Halt und Geborgenheit.
Kisa hat superflauschiges Fell und blickt einem mit ihren riesigen Kulleraugen direkt in die Seele.
Gerne lässt sie sich auf ausgiebige Spieleinheiten mit Bällchen und Mäuschen ein.

Pauli kam im Rahmen einer Einfang- und Kastrationsaktion mit Bruder Jeys (der bereits ein wunderschönes Zuhause gefunden hat) zu uns.
Streicheleinheiten am Köpfchen werden mit einem tiefen lauten Schnurren quittiert.

Für die beiden vorsichtigen Samtpfoten suchen wir ruhige Menschen, die den Katzen die nötige Zeit zum Eingewöhnen geben können.

Tel. 0175-917 87 96

Milo & Fenja

Milo (ca. 2 Jahre) und Fenja (ca. 1 Jahr) stammen aus unserer letztjährigen groß angelegten Einfangaktion auf einem verwahrlosten Anwesen im Landkreis Bayreuth.

Milo ist ein sehr menschenbezogener Kater, der einen mit seinem Charme völlig für sich einnimmt. Liebend gerne gibt er sich ausgiebigen Streicheleinheiten hin. Leider verhält sich das in puncto andere Tiere (Hunde) und auch Artgenossen etwas anders.

Die einzige, die Milo an seiner Seite duldet und liebt, ist seine Fenja, die im Wesen jedoch ganz anders geartet ist als ihr Freund.

Fenja ist eine ängstliche und vorsichtige Katze, für die man etwas Zeit für den Vertrauensaufbau investieren muss. Gerne beobachtet sie das Geschehen aus sicherer Entfernung, möchte aber keinesfalls daran beteiligt sein. Während der Fütterung lässt sie jedoch menschliche Berührungen gerne mal zu.

Gesucht wird ein neues Zuhause, in dem möglichst keine kleinen Kinder, Hunde oder andere Artgenossen leben.

Gerade was Fenja anbelangt sollten die künftigen Besitzer ohne größere Erwartungen an die Sache herangehen. Geduld ist hier das Zauberwort.

Die beiden Samtpfoten leben aktuell auf unserer Pflegestelle in Arzberg und können gerne besucht werden.

Anfragen nehmen wir gerne unter Tel.0175-917 87 96 entgegen.

Was gibt ein Verein im Schnitt für eine Katze aus?

Kosten Kitten
Allgemeine Untersuchung 10,00 €
Wurmkur 10,00 €
Entflohen 8,00 €
Impfen 35,00 €
Gesamt ohne Chip 63,00 €
Chippen 10,00 €
Chip 3,50 €
Gesamt mit Chip 76,50 €

 

Kosten Katze
Allgemeine Untersuchung 10,00 €
Wurmkur 10,00 €
Entflohen 8,00 €
Impfen 35,00 €
Kastration 110,00 €
Chippen 10,00 €
Chip 3,50 €
Gesamt 186,50 €

 

Kosten Kater
Allgemeine Untersuchung 10,00 €
Wurmkur 10,00 €
Entflohen 8,00 €
Impfen 35,00 €
Kastration 85,00 €
Chippen 10,00 €
Chip 3,50 €
Gesamt 161,50 €

 

Und dazu kommen noch die Tests/Schnelltests wegen FIV, FIP, Giardien oder Parvovirus (bisher nur in einem Ort) !

 

Die Preise sind der Durchschnittswert der verschiedenen Ärzte, bei denen wir je nach Region die Tiere behandeln lassen!

Futter, Streu und die eventuellen zusätzlichen Medikamente wie Augentropfen, Durchfall- oder Schmerzmittel fehlen ebenfalls in dieser Auflistung.

Vielleicht versteht der eine oder andere jetzt, dass die Schutzgebühr, die wir verlangen, nicht diese Kosten abdecken kann.